Biblisches Wort

„Ich bete darum, dass eure Liebe immer noch reicher werde an Erkenntnis und aller Erfahrung“ Philipper 1,9
Paulus betet für die Liebe. Er geht davon aus, dass in der Gemeinde im griechischen Philippi grundsätzlich Liebe für den Anderen da ist. Aber sie kann noch wachsen und zwar durch Erkenntnis und Erfahrung.

Die Erkenntnis: ich begreife und verstehe, was den anderen berührt, was in ihr vorgeht, welche tiefer sitzenden Ängste und Wünsche sie steuert, was ihn glücklich, was ihn traurig macht. Ich verstehe, warum er oder sie so reagiert und nicht anders. Das geht nicht von heute auf morgen, sondern braucht Zeit.

Dabei sammele ich viele Erfahrungen. Ich bringe ihm oder ihr z.B. Schokolade mit, weil ich denke, sie freut sich darüber. Anhand der Reaktion erfahre ich dann, ob es wirklich so ist. Wenn er sich freut, bringe ich wieder Schokolade mit. Wenn nicht, suche ich nach etwas anderem womit ich ihm oder ihr eine Freude machen kann. Dadurch sammele ich immer mehr Erfahrungen und kann sie so einsetzen, dass es meinem Gegenüber gut tut und meine Liebe ausdrückt oder wirklich werden lässt. Lieben zu lernen, ist ein lebenslanger Prozess, der auch mit Rückschlägen verbunden ist. Es kann ja sein, dass ich manche Reaktionen falsch einschätze, weil es ja auch das gibt, was wir „Höflichkeit“ nennen. Und dann bringe ich jahrelang Schokolade mit, obwohl sie dem geliebten Menschen gar nicht schmeckt, sondern er nur aus Liebe zu mir so getan hat – um mir eine Freude zu machen.

Was ist denn Liebe überhaupt? Die schönste Antwort auf diese Frage habe ich nicht in der Bibel gefunden, sondern irgendwann einmal in der Süddeutschen Zeitung. „Liebe ist“, schrieb da jemand, „das achtsame Lauschen darauf, was Gott gemeint hat, als er dem geliebten Menschen das Leben schenkte“. Wie gut, dass Gott die Liebe ist und dass er genau weiß, wie das geht mit dem Lieben. Lassen Sie sich nicht irre machen, auf dem Weg der Liebe, trotz aller Rückschläge! Dass uns das gelingt, auch in der Gemeindearbeit wünscht uns allen

Ihr Alexander Tschernig