AUS DEM GEMEINDEKIRCHENRAT

Liebe Gemeinde,

im Juni traf der Gemeindekirchenrat zunächst mit dem Gemeindebeirat zu einer gemeinsamen Sitzung zusammen, nachdem der Beirat vorher bereits um die anstehenden Themen beraten hat.

Besonders wurde diskutiert, dass alle Gruppen der Gemeinde einladend sein sollen. Das gilt sowohl für die Räume wie auch für den Umgang mit Neuankömmlingen. Dort, wo Verbesserungsmöglichkeiten gesehen werden, werden GKR-Mitglieder mit den Verantwortlichen das Gespräch suchen. Beide Gremien werden das Thema im Auge behalten.

Auch auf dem gerade durchgeführten Kirchentag und die hinter uns liegenden Gottesdienste zum Pfingstfest haben wir zurückgeschaut. Besonders r
Abschlussgottesdienst konnte dank des neu angeschafften Beamers gut in die Kapernaumkirche übertragen werden (s. a. weitere Beiträge hinten).
Unsere Pfingstgottesdienste dagegen waren leider nur mäßig besucht.

Zwischenzeitlich wurde ein weiterer Gemeindebus für Laib und Seele angeschafft, und die Vermietungen sind gut angelaufen. Der GKR überlegt die Busse mit dem Kapernaum-Logo zu beschriften, so dass sie als Gemeindebusse erkennbar sind.

Der Bauausschuss hat die Begehung der Gemeinderäume in der Seestraße und in der Schillerhöhe abgeschlossen. Knapp 140 Mängel – vom tropfenden Wasserhahn bis zu schwerwiegenden Baumängeln (z. B. durchfeuchtete Wärmedämmung im Gemeindehausdach) wurden dabei festgestellt. Einige Mängel können einfach von unserem Hausteam beseitigt werden, für andere müssen Handwerker beauftragt werden. Der Bauausschuss wird nun die Wichtigkeit und Dringlichkeit für die Beseitigung der Mängel beurteilen und dem GKR einen Reihenfolge für die Bearbeitung vorschlagen.

Obwohl die Gemeinde immer sehr sparsam wirtschaftet und für größere Maßnahmen entsprechend spart, werden wir einige der Maßnahmen, nur mit Unterstützung des Kirchenkreises und durch weitere Spenden finanziert durchführen können. Wir werden weiter informieren.

Nun verabschieden wir uns in die Sommerpause, obwohl der GKR sich noch einmal Anfang Juli treffen wird. Ich wünsche Ihnen einen schönen Sommer!
Erholen Sie sich gut – egal ob zu Hause oder auf Reisen!

Herzlichst Ihre
Barbara Simon