AUS DEM GEMEINDEKIRCHENRAT

Liebe Gemeinde,
die Junisitzung fand turnusmäßig gemeinsam mit dem Gemeindebeirat statt. Für die technischen Probleme, die es insbesondere mit den Beiratseinladungen diesmal gab, bitte ich auch auf diesem Weg nochmals um Entschuldigung. Wie gut, dass die Termine mit der Jahresplanung feststehen.

Und wir hatten bei der gemeinsamen Sitzung einen Gast – Susanne Terhardt –, die uns von den Aktivitäten zum „Tag des guten Lebens“ berichtete. Dieser soll im kommenden Jahr stattfinden und zwar im Kiez von der Luxemburger Straße bis zur Seestraße und in der anderen Richtung von der Müllerstraße bis zur Amrumer Straße. Zwischenzeitlich gibt es sogenannte Nachbarschaftstreffen; die Gemeinde wird dazu Räume an einem Tag im Oktober oder November zur Verfügung stellen.

Zu einer Sondersitzung mit dem Thema Visitation hat sich der GKR Ende Mai gemeinsam mit Superintendent Martin Kirchner getroffen. Nach seinem Urlaub wird Herr Kirchner die Anmerkungen des GKR noch bearbeiten und dann werden wir die Ergebnisse auch veröffentlichen.

GKR und MitarbeiterInnen möchten unsere Öffentlichkeitsarbeit verbessern und so hat der GKR die Geschäftsführung beauftragt, dazu geeignete Schulungen zu suchen, an der dann Haupt- und Ehrenamtliche teilnehmen sollen. Der Kopierer, den wir neu
anschaffen müssen, weil der alte in die Jahre gekommen ist, wird ebenfalls helfen,
unser äußeres Erscheinungsbild zu verbessern.

Unschön ist, dass die Turmuhr noch immer nicht die korrekte Zeit anzeigt. Die Fehlersuche gestaltet sich trotz großen Bemühens schwierig. Wir wollen sie daher vorübergehend außer Betrieb nehmen. Glücklicherweise sind die Glocken davon unabhängig.

Und endlich: Der GKR hat die Renovierung des Gemeindesaals beschlossen. Dabei benötigen wir sowohl fachliche Unterstützung (Architekt) wie auch finanzielle. Wir werden den Kirchenkreis um einen Zuschuss bitten und auch versuchen Drittmittel zum Beispiel für die Herstellung der Barrierefreiheit der Toiletten zu erhalten. Auch die
Gemeinde werden wir zu gegebener Zeit um Spenden bitten. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Nun bleibt mir, Ihnen eine schöne Sommerzeit zu wünschen – in der Stadt, im Garten, auf Balkonien oder auf einer schönen Reise. Bleiben Sie gesund.
Herzlichst
Barbara Simon